Geschichte

Arbeitsgemeinschaft Viehmarkt e.V.

Der Viehmarkt und das Heimatfest in Hofgeismar

Viehmarkt Hofgeismar 1977, Fanfarenzug 1971 e. V. Hofgeismar

Im Jahr 1951 wurde nach der Unterbrechung durch die Kriegsjahre die alte Tradition eines Viehmarktes in Hofgeismar wieder neu belebt. Einige Landwirte und Bürger anderer Berufsschichten aus Hofgeismar und Umgebung ließen den Viehhandel im Rahmen eines Marktes wieder aufleben. Neben dem Viehhandel wurden im Laufe der Jahre weitere Stände für den Verkauf anderer Waren zugelassen und so entstand ein immer größerer Markt.

Durch das große Interesse der Besucher wurde später ein zusätzlicher Vergnügungspark eingeführt und der Begriff Heimatfest zum Veranstaltungsprogramm hinzugefügt.
Daher heißt es bis heute: „Viehmarkt und Heimatfest

Der heute traditionelle Viehmarkt hat nur noch einen geringen Anteil an Vieh aus früheren Zeiten.
Die Pferde- und Fohlenschau, sowie die Kleintierzuchtausstellung sind heute noch Bestandteil des Hofgeismarer Viehmarktes und Heimatfestes. Durch diese Tierschauen bleibt die Bezeichnung Viehmarkt auch weiterhin aus Tradition erhalten.

Den Viehmarkt und das Heimatfest organisieren und veranstalten durchschnittlich 30 Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Viehmarkt Hofgeismar e.V. ehrenamtlich in heute 4 unterschiedlichen Ausschüssen.

  1. Platzausschuss
  2. Vergnügungsausschusss ( Kapellen fürs Festzelt usw.)
  3. Festzugausschuss
  4. Markt- und Tierausschuss

Die Arbeitsgemeinschaft Viehmarkt Hofgeismar e.V. versucht alljährlich ein attraktives Fest für die Besucher aus Nah und Fern zu gestalten.